Niedrigschwellige Multimodale (Psycho-)Therapie und Hilfekoordination (Vorphase) (MuT)


Project Details

Project start:
12/2021
Project end:
05/2022
Total project budget:
75.000,00



Principal Investigator(s)


Abstract

Psychotherapeutische Versorgung und Hilfekoordination für vulnerable Gruppen: Menschen mit Substanzgebrauchsstörung und mind. einer weiteren psychischen Störung.

Die neue, niedrigschwellige psychotherapeutische Versorgungsform soll auf ambulanter Ebene, in den Räumen der städtischen Drogenhilfe, multimodal mit einem interdisziplinären Team durchgeführt werden. So soll für diese schwer erreichbare, vulnerable Gruppe ein niedrigschwelliger Zugang zu einer Psychotherapie geschaffen werden. Der psychotherapeutischen Phase vorangestellt ist eine Aufnahme und Clearingphase, in der sowohl der niedrigschwellige Zugang zur Therapie reguliert wird, sowie die Bewerber*innen für diese Behandlung vorbereitet werden. In dieser Phase findet sowohl die Kontaktaufnahme der MuT
Fachkraft mit den Bewerber*innen, wie das Aufnahmegespräch zur Therapie statt (siehe auch Punkt 3.2). Eingeleitet wird MuT mit 4 6 probatorischen Sitzungen (inkl. therapeutischer Bedarfsanalyse und Zielvereinbarung). Es folgen die MuT Kernphase mit der Basis und Vertiefungs MuT und der MuT Nachsorge. Nach der Basis MuT und nach der Vertiefungs MuT finden jeweils Fachkonferenzen statt (orientiert an den Zielvereinbarungen). Weitervermittlung in die Regelversorgung ist in jeder Phase der Behandlung möglich.


Last updated on 2021-22-11 at 09:54